Rückblick

 

Montag-Abend-Seminare

08.03.2010: Dr.in Christine De Col: Leben ohne Symbol – wie entwickelt sich unsere Symbolisierungsfähigkeit? G.A.*

12.04.2010: Dr. Heinrich Halmer: Wilfred R. Bion: Lernen als heilende Veränderung. Eine Auseinandersetzung mit der psychoanalytischen Theorie des Verstehens von Bion.

10.05.2010: Dr.in Margret Aull: „Verdeckt – Geschützt – Offengelegt" - eine Auseinandersetzung mit Be-Deutungen von Kunst im öffentlichen Raum am Beispiel der Installation „Narben" von Franz Wassermann.

14.06.2010: Mag. Stefan Schnegg: Die Suche nach dem Vater. G.A.*

18.10.2010: Dr.in Eva Sporschill: Übertragung, Gegenübertragung, Abstinenz. Neuere interaktionelle Konzepte und ihre Auswirkung auf die analytische Technik.

08.11.2010: Mag.a Gabriele Egger-Türk: Jenseits des Lustprinzips. Bericht aus einer Werkstatt. G.A.*

13.12.2010: Dr.in Elfriede Pirchner: Chronik einer Schuld. Der Wiederholungszwang in Arthur Schnitzlers Roman "Therese".

10.01.2011: Mag. Fridolin Meyer: Scheitern als Voraussetzung für das Gelingen einer Therapie mit Patienten mit einer frühen Störung? G.A.*

25.03.2011: Dr.in Annemarie Laimböck: Biedermeier in China? Menschen zwischen Rückzug und Aufbruch – psychoanalytische Überlegungen.

11.04.2011: Dr.in Hale Usak: Üsküdar Brennt! Zur historischen und aktuellen Spurensuche der Psychoanalyse in der Türkei.

13.05.2011: Dr.in Edith Seifert: Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Neurowissenschaft. Von der Logik des Gehirns zur Logik der Psychoanalyse.

23.05.2011: Dr.in Christine De Col: Philosophische und medizinische Vorstellungen zum „Unbewussten" vor Freud.

20.06.2011: Dr.in Margret Aull und Mag.a Gabriele Egger-Türk: Die Bedeutung der Psychoanalyse im psychosozialen Feld - Geschichte und Gegenwart.

10.10.2011: Gegen die Wand von Fatih Akin. Filmabend; Psychoanalyse im Dialog.

12.12.2011: Dr.in Christine De Col: Das „Unbewusste" bei Freud, Adler, Jung, Ferenczi und Rank.

09.01.2012: Matthias Breit: Sex und Salz, ein Vortrag in Bild und Ton.

16.04.2012: Mag. Stefan Schnegg: Vortrag über die und aus der Abschlussarbeit. G.A.*

14.05.2012: Mag.a Gabriele Egger-Türk: Die Sehnsucht und ihre Abwehr. Vortrag über die Abschlussarbeit. G.A.*

11.06.2012: Prof. Dr. Martin Dannecker:Sexualität im Netz. Zum Verhältnis von virtueller und nicht virtueller Sexualität.

02.10.2012: Dipl. Psych. Angelika Staehle: Das Spielen, die analytische Beziehung und die Deutung in der Kinderanalyse.

12.11.2012: Mag.a Barbara Walser-Luhan: Initialtraumspuren in Therapieverläufen. (Teil 1) G.A.*

10.12.2012: Prof.in Dr.in Eva Bänninger-Huber: Glücksmomente in der Psychotherapie.

14.01.2013: Mag. Thomas Fliri: Vorstellung der Abschlussarbeit. G.A.*

11.03.2013: Mag.a Silvia Klingler-Romen: Psychoanalytische und surrealistische Lebenshaltung im Vergleich! Freud – Breton – Ernst

08.04.2013: Mag.a Barbara Walser-Luhan: Initialtraumspuren in Therapieverläufen. (Teil 2) G.A.*

13.05.2013: Kinderanalyse – Arbeiten mit dem Szeno-Material: Erfahrungsaustausch und Diskussion.

07.06.2013: Dr.in Gisela Zeller-Steinbrich: Verständnis und Deutung von Spielszenen.

22. 03.2013: Dr. Bernd Traxl: Der Junge und seine objektale Welt. G.A.*

14.10.2013: Mag.a Gabriele Egger-Türk: Die großen Kontroversen in der Psychoanalyse. Vorstellung des Buchs von Christine Diercks und Sabine Schlüter (Sigmund-Freud-Vorlesungen 2007) und Diskussion.

29.11.2013: Dr.in Catharina Salamander, Dr.in Sabine Sass: Rahmen und Setting in der Kinderanalyse.

09.12.2013: Dr.in Annemarie Laimböck: Die psychoanalytische Methode in der Kurztherapie.

13.01.2014: Mag.a Katharina Dennig-Jaschke stellt ihr Buch vor: Maestro Verdi lächelt.

27.10.2014: Dipl. Psych. Christiane Schrader: „Diesen Deckel wollte ich eigentlich gar nicht aufmachen“ - Trauma und Traumareaktivierung im Alter.

10.11.2014: Mag. Günther Kainz: Verbrecher und Detektive II. Weitere Krminalfälle im psychoanalytischen Spielfilm.

15.12.2014: Dr. Günther Rösel: Öffnungen. Philosophische und psychoanalytische Betrachtungen zur Frage nach dem Subjekt.

09.03.2015: Dr.in Annemarie Laimböck, Dr.in Elfriede Pirchner: Die psychoanalytische Methode in verschiedenen Settings. Teil 1.

20.04.2015: Dr.in Christine De Col, Mag.a Barbara Walser-Luhan: Die Psychoanalyse in vershciedenen Settings. Teil 2.

04.05.2015: Dr. Ewald Sommerer: Psychoanalytische Paartherapie aus der Perspektive der Beziehungsanalyse. G.A.*

12.06.2015: Dipl-Psych. Jochen Toussaint: Der Feind im psychischen Raum: Der Krebs. Fortsetzung eines Berichts.

10.04.2015: DDr.in Beate Hofstadler: Vorführen und Aufführen - Beschämung und Scham.

09.11.15: Dr.in Noelia Bueno Gomez: Die Idee des Subjektsvon Freud und ihre Wichtigkeit in zeitgenössischen philosophischen Theorien.

14.12.15: Univ. Pro. Dr. Michael Ganner: Individuelle Autonomie und ihre Grenzen im Recht.

11.01.16: Dr.in Margret Aull: Werkstattbericht zur Auseinandersetzung rund um die Frage: Unterscheidet sich Gewalt (theoretisch) von Aggression?

21.10.16: Dr. Christian Kläui: Psychoanalytische Behnadlung und das Reale des Körpers: Wenn wir es mit psychosomatisch Kranken zu tun haben.

09.01.17: Mag.a Dr.in Hale Usak: Kara Sevda - Das schwarze Begehren. Von der Selbstlosigkeit zur Objektklebrigkeit.

07.10.16: Prof.in Dr.in Insa Härtel: Zuviel des Guten!

*Geschlossener Abend, nur für ordentliche Mitglieder und KandidatInnen des IAP

Tagungen

26.-27.02.2010: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Border-Line. Grenzfall Psychoanalyse. Grenzfälle der Psychoanalyse

17.04.2010: Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse: Psychoanalytische Ambulanz heute – Einsichten und Aussichten

12.-14.11.2010: Schwarzenberger Herbstgespräche:
                       Innere Welt und reale Interaktion – kontroverser Diskurs zu aktuellen Fragen in psychoanalytischen Behandlungen

25.-26.02.2011: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Angst

24.-25.02.2012: Freiberg – Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Ja, aber... Der Zwang und die Psychoanalyse

16.-18.11.2012: Schwarzenberger Herbstgespräche: Mein Körper: Der Körper und seine Bilder in der Psychoanalyse

22.-23.02.2013: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Wozu das Theater?! Zur Psychoanalyse der Hysterie

15.-17.11.2013: Schwarzenberger Herbstgespräche: Männlichkeit zwischen Heute und Morgen. Psychoanalyse und männliche Entwicklung - ein Kinder- und Jugendpsychoanalytischer Zugang

28.-01.03.2014: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Homosexualitäten

14.-16.11.2014: Schwarzenberger Herbstgespräche: Zeit – Zeitgeist – Zeiterleben

27.-28.02.2015: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Gier und Neid

26.-27.02.2016: Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für Psychoanalyse in Österreich: Schuld und Scham

11.-13.11 2016 Schwarzenberger Herbstgespräche: Ungedachtes

24.02.-25.02.2017 Freiberg - Wissenschaftliche Gesellschaft der Arbeitskreise für psychoanalyse in Österreich:

Variationen des Sadomasochismus in Klinik und Kultur


Arbeitsgruppen - Lesekreise - Seminare

Arbeitsgruppe: Dr.in Annemarie Laimböck: Die psychoanalytische Methode in verschiedenen Settings. 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015;

Kasuistik-Seminar:
2009-2010 Dr.in Elfriede Pirchner
2011–2012 Mag. Fridolin Meyer
2012-2013 Dr.in Annemarie Laimböck
2013-2014 Dr.in Edith Frank-Rieser
2014-2015 Dr.in Brigitte Uhl
2015-2017 Dr Ewald Sommerer

Lesekreis:
Dr.in Margret Aull, Dr.in Brigitte Uhl:
2010: Das Moment der Geschlechterdifferenz in psychoanalytischen Theorien und Konzepten XII. Auseinandersetzung mit Jaque Lacan
2011: Melanie Klein. Eine biographische Annäherung

Dr.in Elfriede Pirchner: Wilfried Bion, 2014-2017

Dr.in Edith Frank-Rieser: Psychoanalyse sozialer und kultureller Entwicklungen, 2016-2017

Theorie- und Praxisseminar:
Dr. Peter Felder, Dr. Reinhard Wibmer:
2010: Texte zum Poststrukturalsimus
2011, 2012: "Wie Worte Sinn machen..." Texte zum Thema "Verstehen und Interpretieren"
2013: Texte zum Poststrukturalismus
2014: Das "Verstehen" des Unbewussten

Traumseminar: Dr.in Veronica Gradl 2010, 2011, 2012, 2013

Vortrag und Workshop beim Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse:
18.-19.10.2012: Das Unheimliche in der Psychoanalytischen Konsultation – über die methodenspezifischen Ängste in der psychoanalytischen Beratungssituation

Seminare zum Schwerpunkt Kinderanalyse

08.06.2013: Dr.in Gisela Zeller-Steinbrich: Verständnis und Deutung von Spielszenen.

30.11.2013: Catharina Salamander, Sabine Sass: Rahmen und Setting in der Kinderanalyse.

21.06.2014: Dr.in Gisela Zeller-Steinbrich: Kann Sprache eine Heimat sein?

Veranstaltungen der Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse Österreich in Zusammenarbeit mit dem Innbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse

05.11.2012: Dr. Frieder Wölpert: "Das überforderte Genie – Aspekte der Beziehungsdynamik in der Familie Mozart. "Vortrag

21.06.2013: Dipl. Psych. Stefan Postpischil: " Männer wie sie werden – wie sie sind". Seminar

18.06.2015: Univ. Doz. Dr. med. Martin Kurz: Sucht und Beziehung.

 

Kontakt

Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse
Colingasse 7/III
A-6020 Innsbruck

Sekretariat:
Frau Mag.a Amarilla Ferenczy

Telefonische Anmeldung für die Ambulanz:
Montag  11:30 bis 14.00 Uhr
Donnerstag  12:00 bis 15.00 Uhr


Tel.: (0512)-58 28 27
Fax: (0512)-560540
e-mail: psychoanalyse.ibk@aon.at

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS:

Veranstaltung der Wissenschaftlichen Gesellschaft FREIBERG: 

Krieg und Frieden

3. - 4.3.2023, Salzburg

Freiberg_Krieg_und_Frieden_3._4.23.pdf

 

NACHRUF

Liebe Kolleg*innen!

Am 24.11.22 ist Thea Bauriedl, eine der wesentlichen Repräsentantinnen und Theoretikerinnen des intersubjektiven Ansatz der Psychoanalyse in Deutschland verstorben. Mit ihren Schriften zu Beziehungsanalyse, den Weiterbildungslehrgängen in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie und ihrem Engagement, sich als Psychoanalytikerin in das politische Geschehen einzubringen (gemeinsam mit Frieder Wölpert hat sie die AG 'Politische Psychoanalyse' gegründet) hat sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Psychoanalyse geleistet.

Sie war mehrfach als Gastreferentin im Innsbrucker Arbeitskreis aktiv und einzelne Mitglieder des IAP hatten auch darüber hinaus beruflichen und persönlichen Kontakt zu ihr.

 

ZUM NACHLESEN:

Buchrezension von Christian Kläui zu Gerhard Zenaty (2022): Sigmund Freud lesen. Eine zeitgemässe Re-Lektüre.

Buchrezension Christian Kläui

 

 BUCHPRÄSENTATION:

Postödipale Gesellschaft mit Tove Soiland, Lacan-Archiv Bregenz

09.09.2022, 20.00 Uhr

BUCHPRAESENTATIONBregenz.pdf