Manuskripte

 

 

MANUSKRIPTE AUS EINZELNEN SEMESTERN


Sommer-Semester 1989

GRADL, V. (1989): Todestrieb oder Selbst? Das Versöhnungsangebot der Sabina Spielrein.
- aus der Montagabend-Vortragsreihe am 06.03.1989
Link zur „Spielrein.AK“

Sommer-Semester 2006

GRADL, V. (2006): Traum-Bearbeitung. Versuch einer Übersicht über verschiedene Ansätze.
- aus der KandidatInnentraumgruppe im Sommer-Semester 2006
Link zur „Traumbearbeitung Übersicht“

Winter-Semester 2007/08

PIRCHNER, E. (2008): „Mann und Weib und Weib und Mann ...“ in Mozarts Zauberflöte.
- aus der Montagabend-Vortragsreihe am 14.01.2008
Link zu „Mann und Weib und Weib u.“

Winter-Semester 2010/11

PIRCHNER, E. (2010): Chronik einer Schuld. Der Wiederholungszwang in Arthur
Schnitzlers Roman „Therese“.
- aus der Montagabend-Vortragsreihe am 13.12.2010
Link zu „Chronik einer Schuld“

Sommer-Semester 2012

HALMER, H. (2010): Kurzfassung Bion: Transformation durch Lernen.
- Vortrag im PSV am 26.03.2012
Link zu „Kurzfassung Bion 2 Vortrag“

      Sommer-Semester 2013

                      ZELLER-STEINBRICH, G. (2013): Verständnis und Deutung von Spielszenen.
                      - Vortrag im IAP am 07.06.2013 im Rahmen eines Wochenendseminars
                      Link zu „Spielszenen Innsbruck 2013“

Winter-Semester 2014/15

RÖSEL, G. (2014): Öffnungen. Philosophische und psychoanalytische Betrachtungen zur Frage nach dem Subjekt.
- aus der Montagabend-Vortragsreihe am 15.12.2014
Link zu "Öffnungen,text.pdf"

       Winter-Semester 2015/16

                     GANNER, M. (2015): Individuelle Autonomie und ihre Grenzen im Recht.
                     - aus der Montagabend-Vortragsreihe am 14.12.2015
                    Link zur Power-Point Präsentation als pdf datei

       Sommer-Semester 2016

                     NEYER, H. (2016): Auf dem Weg zu einer Psychotherapie der Psychosen.
                     - aus der Montagabend-Vortragsreihe am 14.03.2016
                     Link zu "Überlegungen"

       Winter-Semester 2018/19

                   SÖLLNER, W. (2018):Psychotherapie mit körperlich Kranken.
                   - Montag Abend gemeinsam mit der" Arbeitsgemeinschaft Beziehungsanalyse Österreich" am 05.11.2018                                                     
                  Link zu „Söllner_Kranker Körper – kranke Seele_Ibk 2018“

 

Kontakt

Innsbrucker Arbeitskreis für Psychoanalyse
Colingasse 7/III
A-6020 Innsbruck

Sekretariat:
Frau Mag.a Amarilla Ferenczy

Telefonische Anmeldung für die Ambulanz:
Montag  11:30 bis 14.00 Uhr
Donnerstag  12:00 bis 15.00 Uhr


Tel.: (0512)-58 28 27
Fax: (0512)-560540
e-mail: psychoanalyse.ibk@aon.at

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS:

Veranstaltung der Wissenschaftlichen Gesellschaft FREIBERG: 

Krieg und Frieden

3. - 4.3.2023, Salzburg

Freiberg_Krieg_und_Frieden_3._4.23.pdf

 

NACHRUF

Liebe Kolleg*innen!

Am 24.11.22 ist Thea Bauriedl, eine der wesentlichen Repräsentantinnen und Theoretikerinnen des intersubjektiven Ansatz der Psychoanalyse in Deutschland verstorben. Mit ihren Schriften zu Beziehungsanalyse, den Weiterbildungslehrgängen in psychoanalytischer Paar- und Familientherapie und ihrem Engagement, sich als Psychoanalytikerin in das politische Geschehen einzubringen (gemeinsam mit Frieder Wölpert hat sie die AG 'Politische Psychoanalyse' gegründet) hat sie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Psychoanalyse geleistet.

Sie war mehrfach als Gastreferentin im Innsbrucker Arbeitskreis aktiv und einzelne Mitglieder des IAP hatten auch darüber hinaus beruflichen und persönlichen Kontakt zu ihr.

 

ZUM NACHLESEN:

Buchrezension von Christian Kläui zu Gerhard Zenaty (2022): Sigmund Freud lesen. Eine zeitgemässe Re-Lektüre.

Buchrezension Christian Kläui

 

 BUCHPRÄSENTATION:

Postödipale Gesellschaft mit Tove Soiland, Lacan-Archiv Bregenz

09.09.2022, 20.00 Uhr

BUCHPRAESENTATIONBregenz.pdf